Die Betreuer*innen der Spatzenbande

Birgit und Marietta, Betreuerinnen der Spatzenbande
Birgit (li.) und Marietta (re.).

Marietta O'Donnell

Als diplomierte Kindergartenpädagogin und Mutter einer Tochter verfüge ich über langjährige Erfahrung in der Kinderbetreuung. Bevor ich 2000 Teil der Spatzenbande wurde, war ich unter anderem sieben Jahre als Kindergruppenbetreuerin am Spittelberg und in der Kindergruppe Schmetterling aktiv. Abseits meines Diploms verfüge ich über eine Montessori-Ausbildung, eine Heilpraktikerausbildung und eine Ausbildung als Shiatsu-Praktikerin. 

 

In meiner Arbeit ist es mir wichtig, die Persönlichkeit des Kindes zu erkennen, zu respektieren und einen liebevollen Umgang zu pflegen. Ich stehe den Kindern wertschätzend  und unterstützend zur Seite, wenn sie ihrer Neugier nachgehen, um neue Fertigkeiten und Fähigkeiten zu entwickeln. 

 

 

Ich sehe mich als Gestalterin eines Umfelds, in dem größtmögliche Freiheit für die eigenen Bedürfnisse und das eigene Tempo des Kindes zugelassen werden. So werden Grundlagen für selbstständiges und verantwortungsvolles Handeln geschaffen, um für die weiteren Anforderungen des Lebenswegs bereit zu sein.

Birgit Coufal

Ursprünglich aus den Sozialwissenschaften kommend (BA Medien&Kultur, MA Gender Studies) habe ich in Helsinki im Deutschen Kindergarten meine Anfänge in der Kinderbetreuung gefunden. Zurück in Wien erfolgte 2018 die Ausbildung zur Kindergruppenbetreuerin und 2019 mein Start bei der Spatzenbande. 

 

Derzeit befinde ich mich in der Ausbildung zur Pikler-Pädagogin. Inspiriert von Emmi Pikler lege ich großen Wert auf freie Bewegungsentwicklung und freies Spiel. 

 

Ich möchte die Kinder unterstützend begleiten und es ihnen ermöglichen, ihren jeweiligen Interessen mit größtmöglicher Begeisterung nachzugehen. Mir ist es wichtig, dass sich die Kinder als kompetent und selbstwirksam erleben. Zwischenmenschliche Beziehungen zeichnen sich für mich vor allem durch gegenseitiges Vertrauen und Wertschätzung aus. 

Springer*innen für tägliche Zusatz- und Ersatzdienste

Die Ersatzbetreuung bei Krankenstand oder Urlaub übernehmen derzeit drei erfahrene Springer*innen und fallweise die Eltern. Auch das ist Kindergruppe und ermöglicht es den Kindern, die Eltern auf Augenhöhe kennenzulernen.